Tag 40 :: Sommerlektürenglück

Es war nicht so leicht die Sommerlektüre für diesen Urlaub auszuwählen, weil sich so viele gute Bücher gerade daheim herumstapeln. Ich wählte das einzige Taschenbuch, weil es mir am leichtesten schien: "Der große Sommer" von Ewald Arenz. Und ich hoffte, dass es mich überzeugen und den Urlaub über unterhalten würde. Aber es überzeugte mich nicht nur. Es haute mich um. Noch im Nachtzug begann ich zu lesen und schon die erste Seite sog mich vollkommen ein, ich war sofort drin. In der Story, in der Atmosphäre, der Stimmung, die Ewald Arenz so unsagbar gut beschreiben kann. Ein Traum von einem Buch.…

0 Kommentare

Tag 39 :: Glücksritterin

Im Sommer sind endlos viele Familien unterwegs und wir sind mittendrin. Aber ich fühle mich wie das größte Alien. Denn gefühlt bin ich ausschließlich von heilen Kleinfamilien umgeben. Mama, Papa, ein bis zwei Kinder, selten drei. Und den ganzen Tag habe ich das Gefühl ich reite dazwischen wie die stärkste Ritterin umher. Denn ich mache das alles allein. Von früh bis spät zuständig und von "Mama, schau mal!!" und "Mama, können wir?" und "Mama, ich hab Hunger!" umgeben. Klar schmeiße ich immer mal wieder die Nerven. So wie vorher im Lokal, wo ich ständig schauen muss, dass die Getränke nicht kippen…

0 Kommentare

Tag 39 :: Küstenkind

Es ist kälter hier als in Wien und wir haben wohl vergessen wie kalt kalt sein kann. Also brauchten wir heute neue Pullover am Strand. Ein cooles Geschäft hatte coole Meerespullover und ich konnte nicht umhin, mir den Pullover mit der Aufschrift "Küstenkind" zu kaufen. Am Abend fragte mich die Tochter: "Mama, bist du ein Küstenkind? Weil das steht auf deinem Pulli." Nein, natürlich bin ich das nicht. Und ich dachte auch darüber nach, bevor ich mir den Pullover kaufte. "Durfte" ich das denn? So einen kaufen, wenn ich doch kein Küstenkind war? Aber das stimmte ja auch gar nicht. Denn…

0 Kommentare

Tag 38 :: Erinnerungen überall

Wenn ich in Deutschland in einen Supermarkt gehe, ist das für mich auch immer eine kleine Zeitreise. Es gibt hier einfach viele Dinge und Produkte, die es in Österreich nicht gibt. Abgesehen von den anderen Namen, die die Dinge hier haben. Wenn ich in Ostdeutschland, der ehemaligen DDR in den Supermarkt gehe, ist das alles nochmal verschärft. Denn da reise ich in eine ganz andere Zeit zurück. Und staune immer wieder, woran wir festhalten. Dieses Mal sind es die Schokoladen, die ich entdeckt habe. Diese kleinen Minidinger mit Tiermotiven drauf. Die habe ich als Kind gegessen. Und vielleicht wären die ganz…

0 Kommentare

Tag 37 :: Brauche Urlaub

Im Urlaub mit Kindern hat man genauso viel zu tun, wie sonst auch. Nur woanders. Vielleicht ist auch das Problem das, dass Kinder ja gar keine Entspannung wollen im Urlaub. Die wollen eine lustige Zeit haben. Wir wollen mal ausruhen, lesen, Pause machen. Aber dazu kommt man im Urlaub mit Kindern genauso wenig wie daheim mit Kindern. Es ist trotzdem schön, mal woanders zu sein. Nur muss man sich hier um ganz andere Dinge kümmern. Wo wasche ich mal ein paar dreckige Sachen? Was kaufe ich ein? Was macht Sinn, was nicht so sehr? Und die ewige Frage: Was essen wir,…

0 Kommentare

Tag 36 :: Ein Stein wie das Leben

Heute waren wir am Strand. Oh geliebte Ostsee. Es war richtig viel los, denn es war richtig viel heiß. Aber es war mir richtig richtig egal. Es war überall Sand. Auf unserer Decke. Auf meinem Handtuch. In unserer Strandmuschel. Auch das war mir richtig richtig egal. Das Wasser war so richtig angenehm kühl und natürlich fand ich das hervorragend. Was nicht fehlen durfte: Die Suche nach Hühnergöttern. Den wunderschönen wundersamen Feuersteinen mit Löchern darin. Auch wenn ich daheim schon zig davon habe, kann ich es nicht lassen, sie zu suchen, zu finden und zu sammeln. Immer wieder ließ ich meinen Blick…

0 Kommentare

Tag 35 :: Meine Ostsee

Endlich angekommen. Im Nachtzug fast nichts geschlafen. Auf der Autobahn Richtung Ostsee sämtliche Nerven geschmissen (Wann gibt es endlich Tempolimit 100 für alle?? und warum haben so viele Menschen Bock drauf Ihr Leben auf einer Autobahn zu lassen???) Und dann, am Nachmittag, bei zarten 24Grad, ein bisschen Wind und Sonnenschein saß ich am Strand meiner geliebten Ostsee. Es ist jedes Mal wie ein bisschen Nach Hause kommen. Denn diese Ostsee, die gehört mir. Das ist ein Ort auf der Erde, der sich in mein Herz eingebrannt hat. Hier bin ich immer nur für mich. Hier spüre ich mich. Hier werde ich…

0 Kommentare

Tag 34 :: Nachtzug

Auf geht‘s. Mit dem Nachtzug nach Hamburg und von dort morgen an die Ostsee. Ich bin aufgeregt wie ein kleines Kind. Und die Kinder erst. Nachtzug ist ja toll, ein echtes Abenteuer. Aber der Nachteil: Er fährt eben erst abends ab. Schon morgens die Frage: Wann fahren wir zum Bahnhof? Ein langer Tag war das. Warten auf die Abfahrt. Aber nun ist es geschafft. Wir sitzen im Zug. Wir streiten drum, wer oben und wer unten schläft. Der Zug rollt. Es rumpelt und wackelt. Und so langsam wird es auch dunkel. Und ich bin sowieso schon müde genug und hoffe, auch…

0 Kommentare

Tag 33 :: neue Podcast Doppelfolge Dankbarkeit

Ich habe endlich meine Podcastfolge zum Thema Dankbarkeit aufgenommen. Und ich habe gleich eine Doppelfolge draus gemacht. Ich habe mir schon immer schwer getan mit der Fleißübung Dinge aufzuzählen, für die ich dankbar bin. Es ist nicht so, als wäre ich nicht dankbar für die Dinge in meinem Leben. Aber in schweren Situationen und Momenten, in denen ich sonst nicht viel fühle, kann ich auch die Dankbarkeit nicht fühlen. Auch wenn ich weiß, wofür ich dankbar sein "sollte". Nur ohne dem Gefühl bringt jegliche Dankbarkeitspraxis nichts. Aber dank dem Podcast von Andrew Huberman habe ich eine tolle Übung kennengelernt, die in…

0 Kommentare

Tag 32 :: Muffins für den Ex

Der Ex hat heute Geburtstag. Er hat in der Früh die Kinder geholt und ich habe dafür mit den Kindern für ihn Muffins gebacken, ein Geschenk besorgt, Kerzen angezündet. Normalerweise würde ich das vermutlich für keinen Ex machen. Es ist nicht so, dass ich mit meinen Exfreunden befeindet bin. Im Gegenteil. Mit meinem allerersten Freund, meiner ersten großen Liebe, treffe ich mich manchmal, wenn ich mal zu Hause bin. Wir plaudern dann. Selten über alte Zeiten, meistens darüber, wie es uns heute so geht. In unseren Beziehungen, mit unseren Kindern, in unserem Leben. Es ist schön, so mit seiner großen Liebe…

0 Kommentare