Tag 23 – Dienstag :: einfach Ruhe. einfach normal.

Drei Blogartikel habe ich heute schon geschrieben. Alle habe ich wieder gelöscht. Ich habe sie nicht mal als Entwürfe gespeichert. Mein Kopf ist das reinste Kasperltheater. Er kommt so überhaupt nicht zur Ruhe. Ich liege schon seit über einer Stunde auf dem Balkon auf meinen neuen Balkonmöbeln und schaue dem Himmel beim schwarzwerden zu. Endlich weht hin und wieder ein sanftes Lüftchen zu mir herüber. Ich bin müde und sollte schlafen gehen. Ich bin unzufrieden mit dem Bild, das ich begonnen habe zu malen (und das richtig gut war, bis ich dachte ich hätte noch eine Idee und es damit total…

0 Kommentare

Tag 22 – Montag :: Nur ein Traum

Es war einer dieser Träume, die einen überfallen und den ganzen Tag nicht mehr loslassen. Woher die Figuren, die Menschen, die Personen in meinen Träumen kommen, die dann solche Gefühle auslösen können, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass es das Gefühl ist, nach dem ich mich sehne. Und dann wird es schon egal, wer im Traum es ausgelöst hat. Es ist da und es ist schön. Ich möchte es festhalten und gleichzeitig weiß ich, dass es morgen schon wieder weg ist. Und das gehört wohl dazu. Loslassen. Gefühle kann man nicht festhalten. Schon jetzt am Abend ist es schwächer geworden.…

17 Kommentare

Tag 21 – Sonntag :: Mistkerl

Ist es der Sonntag, weil die Welt sich schon morgens, beim aufstehen anders anfühlt und anhört? Es ist ruhiger im Hof. Oder ist alles nur so ruhig und fühlt sich sonntäglich an, weil mein Kopf weiß, dass es ein Sonntag ist, der sich da vor mir ausbreitet? Ein bisschen machohaft liegt er da vor einem, dieser Sonntag und fragt: Was tun wir heute? Befülle mich, mach was mit mir, nutze mich. Aber er bietet nichts. Er schließt alle Geschäfte und ruft zur Ruhe auf, gleichzeitig fordert er: Komm schon, sei nicht so faul, tu was Sinnvolles. Was das ist, sagt er…

0 Kommentare

Tag 20 – Samstag :: Ein Verdacht

In mir keimt ein Verdacht, der mir schwer fällt zu greifen. Also muss ich mal alles zusammenfassen, was ich bisher dazu in meinem Kopf gefunden habe. Anfangen tut alles mit der Unfähigkeit mich im Unterricht zu konzentrieren. Als Jugendliche habe ich im Unterricht lieber gemalt / gezeichnet, weil ich so dem Unterricht besser folgen konnte. Das war nicht gern gesehen, wir sollten ja "zuhören" und mitschreiben. Heute kann ich mich an einzelne Seiten meines Schulplaners erinnern, aber nicht an den Stoff des Unterrichts. An die Jahre zwischen 7 und 13 habe ich nur ganz vage Erinnerungen, weshalb ich die nicht mit…

0 Kommentare

Tag 19 – Freitag :: Später

Gestern habe ich mit meiner längsten und besten Freundin telefoniert. Das tun wir genau zweimal im Jahr. Einmal an ihrem Geburtstag und einmal an meinem. Wobei wir mittlerweile traditionell einen Tag nach ihrem Geburtstag telefonieren, weil wir dann mehr Zeit haben für ein ausgiebiges update auf beiden Seiten. Und immer freuen wir uns wie bekloppt voneinander zu hören. Wünschen uns, dass das öfter so ist und schaffen es doch beide nicht. Sie hat drei Kinder und ich habe drei. Wir wohnen ca. 750km voneinander entfernt. Keine wirkliche Weltreise, aber dennoch scheinen sich unsere Welten nur aneinander vorbei zu bewegen. Dabei hätten…

0 Kommentare

Tag 18 – Donnerstag :: Zickzack im Freibad

Der heißeste Tag der Woche war angesagt und natürlich würde ich den lieber im Dunkeln oder im Bett verbringen, als da draußen. Aber erstens habe ich beschlossen heuer nicht über den Sommer zu schimpfen, weil der sich eh nicht vermeiden lässt und außerdem haben die Kinder Ferien und ich möchte eine schöne Zeit haben mit ihnen. Also kriechen wir alle gegen 9Uhr aus unseren Betten und schauen uns mal müde an. Der große Sohn will erst nicht mitkommen ins Freibad. Klar, mit seinen Freunden vor der Playstation zu hocken klingt verlockender als mit den Geschwistern im Freibad zu hängen. Aber ich…

0 Kommentare

Tag 17 – Mittwoch :: Psychologin Dr. Mama

Heute hatte die Tochter mal wieder einen emotionalen Einbruch. Das kommt vor. Manchmal ist es ein Zusammenkommen von vielen kleinen Dingen. Manchmal ist es eine große Sache. Manchmal weiß ich es nicht so genau und ich bin mir sicher manchmal weiß auch sie das nicht so genau. Es ist nicht immer leicht dann entsprechend zu reagieren. Was braucht sie? Was tut ihr jetzt gut? Was hilft ihr? Gilt ja nicht nur für sie, gilt auch für die anderen beiden. Aber bei ihr sind die ausgeprägter, häufiger. Heute also wieder einmal. Ich weiß gar nicht mehr so genau, was es war. Es…

0 Kommentare

Tag 16 – Dienstag :: Am Abend erwache ich

Es sind die Tage, die mich müde machen. Das Aufwachen ist müde. Die Hitze lähmt mich. Das stetige Einkaufenmüssen. Essenkochenmüssen. So viel müssen. Wäsche waschen müssen. Aber wenn die Sonne sich allmählich wieder bergabwärts richtet, wenn ihre Strahlen flacher werden und mich weniger mit ihrer Hitze durchbohren, wenn der Mond sanft lächelt und ein lauter Tag sich dem Ende neigt, dann erwacht meine Seele, mein Herz. Dann ist es, als würde jemand all meine inneren Lämpchen anknipsen, die Kreativität sprießt durch meine Adern und Energie blitzt auf. Der Abend ist meine Stunde, die Nacht mein Leben. Nur leider ist oft der…

0 Kommentare

Tag 15 – Montag :: Geschenk für mich

Heute war ich mit der Tochter im Spielzeugladen. Ja, vielleicht habe ich ihr im Übermut versprochen, dass ich ihr für das Zeugnis dort etwas Kleines kaufe. Weil ich auch dem Großen - eigentlich um ihn zu motivieren - etwas fürs Zeugnis versprochen hatte. Normalerweise mag ich ja solche Belohnungsstrategien auf materieller Ebene nicht so, aber ich glaube ich war beim Großen einfach schon sehr verzweifelt. Und bin es immernoch, aber das ist eine andere Geschichte, denn es sind Ferien hurra! So strolchte die Tochter also durch das Spielwarengeschäft und auch ich bin da ja noch immer gern. An der Puzzleabteilung ging…

0 Kommentare

Tag 14 – Sonntag :: 4 Wochen nüchtern

Heute vor vier Wochen habe nach einem langen Tag hin und her die Entscheidung getroffen keinen Alkohol mehr zu trinken. Volle Kanne nüchtern durchs Leben zu gehen. Und bisher halte ich das für eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Die ersten Tage waren natürlich sehr einfach. ich war noch high von der Entscheidung. Der letzte durchtrunkene Abend war noch sehr präsent und ich war sehr gewillt, hatte das Gefühl vor einem neuen Abschnitt meines Lebens zu stehen. Parallel dazu hatte ich mir das Buch "Nüchtern" von Daniel Schreiber auf meinen Kindle geladen und fühlte mich damit plötzlich sehr bestärkt und verstanden…

0 Kommentare