Ändern tut sich nix, oder?

Schon über einen Monat her, dass ich mir vorgenommen habe etwas zu ändern. was genau das war, konnte ich nicht so genau sagen. Aber ich wollte Veränderung. Brauchte Veränderung. Ich war mal wieder an dem Punkt, an dem ich einfach nur noch unzufrieden und frustriert durch den Tag schlurfte. Drei Tage lang habe ich versucht den Progress zu verbloggen, aber das wurde mir bald zu viel. Und dann kam das Retreat dazwischen. Stilleretreat. Schweigen. Kein Buch. Kein Internet. Kein Handy. Kein Stift. Kein Papier. Nur meine Gedanken und ich. Vorzugsweise sogar ohne Gedanken, aber das funktionierte nur bedingt bis gar nicht.…

2 Kommentare

Es muss sich was ändern – Tag 2

Weniger gut geschlafen, stehe ich dennoch relativ fit auf und begebe mich in den üblichen Alltagswahnsinn. Kaffeekochen, Brote schmieren, Frühstück richten, Kinder wecken, Englisch Grammatik beim Großen überprüfen, der Tochter versichern, dass Dienstag ist und sie ihre Tuesdaysocken anziehen kann, dem jüngsten die letzten Arbeitsblätter zum A und O unterschreiben. Oma kann er jetzt schon schreiben. Also mache ich ein Foto davon. Für die Oma. Das Wetter ist heute sehr viel trüber. Meine Stimmung ist es auch, ich merke, wie ich nach Ablenkung suche. Aber ich bleibe stark und ignoriere Twitter und Co. Stattdessen surfe ich aber. Dafür muss ich mir…

0 Kommentare