Tag 33 :: neue Podcast Doppelfolge Dankbarkeit

Ich habe endlich meine Podcastfolge zum Thema Dankbarkeit aufgenommen. Und ich habe gleich eine Doppelfolge draus gemacht. Ich habe mir schon immer schwer getan mit der Fleißübung Dinge aufzuzählen, für die ich dankbar bin. Es ist nicht so, als wäre ich nicht dankbar für die Dinge in meinem Leben. Aber in schweren Situationen und Momenten, in denen ich sonst nicht viel fühle, kann ich auch die Dankbarkeit nicht fühlen. Auch wenn ich weiß, wofür ich dankbar sein "sollte". Nur ohne dem Gefühl bringt jegliche Dankbarkeitspraxis nichts. Aber dank dem Podcast von Andrew Huberman habe ich eine tolle Übung kennengelernt, die in…

0 Kommentare

Tag 31 :: Nur die Liebe

Man kann mich für sehr naiv halten. Für hoffnungslos optimistisch oder endlos blöd. Aber ich bin wirklich überzeugt davon, dass dieser Virus, der uns hier alle die letzten Jahre in Schach gehalten hat, eine Chance war. Er war unsere Chance endlich zu erkennen, dass wir dringend das Steuer rumreißen müssen. Dass wir wegkommen müssen vom ewigen Rennen und Rudern in einer Leistungsgesellschaft, die vor sich selbst davonläuft. Wir hatten die Chance endlich drei Gänge zurückzuschalten. Ich höre noch heute das ewige Seufzen, das durch die Welt ging, als plötzlich nach und nach alle Länder stillstanden. Als die Flüge auf den Flughäfen…

0 Kommentare

Tag 30 – Donnerstag :: Ein Wunder

Hat Dir heute schon jemand gesagt, dass du ein Wunder bist? Dann hör auf darauf zu warten! Hör auf darauf zu warten, dass dir jemand bestätigt, wie großartig und einzigartig du bist. Hör auf zu glauben, dass du dich behaupten und beweisen musst. Nix musst du. Du bist ein Wunder. Genau so, wie du bist. Und da, wo du jetzt bist. Wir alle haben hier auf diesem Planeten eine Aufgabe. Und die lautet nicht: Den anderen zu beweisen, wie toll wir sind. Die lautet auch nicht reich zu werden und Macht zu haben über andere. Sie lautet nicht, den Wettbewerb in…

0 Kommentare

Tag 29 – Mittwoch :: Meilensteine

Und dann schwimmt er einfach. Also nicht einfach schön, eher einfach wie ein Welpe, den man dreimal ins Wasser geworfen hat, aber er schwimmt. Er geht nicht mehr unter. Er taucht. Und lacht dabei. Sehr viel sogar. Somit können nun alle drei Kinder schwimmen. Und sie haben es alle auf ihre Art geschafft. Den Großen haben wir noch in einen Schwimmkurs gesteckt. Das hat ihn genauso wenig erfreut wie seinen besten Freund damals. Die beiden haben immer nur im seichten Wasser gepaddelt und das Schwimmen hat er letztendlich in Kroatien im Meer gelernt, als er von einem Felsen sprang und dann…

0 Kommentare

Tag 27 – Montag :: Mein Schatten

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich immer wieder gefragt, warum mich manche Menschen so sehr triggern, mich wütend machen oder mich dazu bringen, dass ich mich innerlich über sie aufrege. Besonders eine Person hat das immer wieder geschafft, lustigerweise weiss sie davon überhaupt nichts. Gestern bin ich in der Meditation mal weiter in das Gefühl reingegangen und habe mich gefragt, was es ist, was mich so aufregt. Was genau tut diese Person (oder tut sie nicht), was mich so irre aufregt. Was steckt dahinter? Ich hab immer weiter nachgebohrt, bis ich es hatte. Und dann hab ich das…

0 Kommentare

Tag 23 – Mittwoch :: unique ability

Unlängst las ich zum zweiten Mal das Buch "The big leap" von Gay Hendricks. Es ist ein großartiges Buch, weshalb ich es auch zum zweiten Mal las. Jedenfalls beschreibt Gay Hendricks darin unter anderem, dass wir uns klar werden sollten darüber, was unsere unique ability ist. Das ist dieses eine große Ding in uns, was uns ausmacht, was an uns besonders ist und mit dem wir besondere Dinge tun. Das ist jetzt meine Beschreibung, aber ich habe mich lange mit dieser unique ability herumgeschlagen. Habe mir gedacht: Ich habe doch viele. Aber ja, wir haben vielleicht (bestimmt) viele Fähigkeiten, aber wir…

0 Kommentare

Tag 19 – Freitag :: Später

Gestern habe ich mit meiner längsten und besten Freundin telefoniert. Das tun wir genau zweimal im Jahr. Einmal an ihrem Geburtstag und einmal an meinem. Wobei wir mittlerweile traditionell einen Tag nach ihrem Geburtstag telefonieren, weil wir dann mehr Zeit haben für ein ausgiebiges update auf beiden Seiten. Und immer freuen wir uns wie bekloppt voneinander zu hören. Wünschen uns, dass das öfter so ist und schaffen es doch beide nicht. Sie hat drei Kinder und ich habe drei. Wir wohnen ca. 750km voneinander entfernt. Keine wirkliche Weltreise, aber dennoch scheinen sich unsere Welten nur aneinander vorbei zu bewegen. Dabei hätten…

0 Kommentare

Tag 17 – Mittwoch :: Psychologin Dr. Mama

Heute hatte die Tochter mal wieder einen emotionalen Einbruch. Das kommt vor. Manchmal ist es ein Zusammenkommen von vielen kleinen Dingen. Manchmal ist es eine große Sache. Manchmal weiß ich es nicht so genau und ich bin mir sicher manchmal weiß auch sie das nicht so genau. Es ist nicht immer leicht dann entsprechend zu reagieren. Was braucht sie? Was tut ihr jetzt gut? Was hilft ihr? Gilt ja nicht nur für sie, gilt auch für die anderen beiden. Aber bei ihr sind die ausgeprägter, häufiger. Heute also wieder einmal. Ich weiß gar nicht mehr so genau, was es war. Es…

0 Kommentare

Tag 10 – Mittwoch :: Neue Podcast Folge!

Oh ja juhu, ich habe endlich eine neue Podcastfolge aufgenommen für Euch. Ich weiß, es war bissl ruhig die letzten Wochen. Aber der Schulschluss hat mich enorm eingenommen und dann war ich an den freien Tagen und Abenden einfach nur müde und ohne Inspiration. Das möchte ich mir aber auch erlauben. Der Podcast soll mir Spaß machen und nicht noch eine Stressaufgabe sein. <script class="podigee-podcast-player" src="https://player.podigee-cdn.net/podcast-player/javascripts/podigee-podcast-player.js" data-configuration="https://volle-kanne-leben.podigee.io/8-new-episode/embed?context=external"></script> In dieser neuen Folge geht es um die drei stärksten Glaubenssätze, die uns so gut wie alle mehr oder weniger (wohl eher mehr) limitieren und einschränken, blockieren und davon abhalten VOLLE KANNE zu leben.…

0 Kommentare

Tag 4 – Donnerstag :: Erstmal Klappe halten

Gestern nachmittag ging ich ins Zimmer des großen Sohnes, der nun mit 12 schon viel mehr jugendlich als Kind ist. Zumindest tagsüber. Sein Zimmer war ein Bombeneinschlag und naja, das kenne ich ja und ich weiß auch, dass ich daran wenig ändern kann. Was mich aber ärgerte war, dass die Wäsche, die ich zusammengelegt auf seinen Schreibtischsessel gelegt hatte, von dort offensichtlich auf sein Bett geflogen war, wobei einige Kleidungsstücke das Bett verfehlt hatten. Auf dem Schreibtisch türmten sich Pringles- und Coladosen und es sah aus, als wäre er auf der Flucht gewesen beim Verlassen des Zimmers. Es ärgerte mich, dass…

0 Kommentare